Im Folgenden finden Sie ein Glossar der Begriffe im Zusammenhang mit den von LADD Distribution vertriebenen Produkten.

Bitte wählen Sie aus dem Menü oben

  • „E“-Dichtung

    Einsatzöffnung mit reduziertem Durchmesser in der hinteren Tülle. Erzeugt mit Drähten und Isolierung, die kleiner als der Standard sind, eine geeignete Abdichtung. Wird auch als extradünne oder europäische Dichtung bezeichnet. „E“-Dichtungen sind kleiner als „N“- oder „T“-Dichtungen.

  • „N“-Dichtung

    Normaler Drahtdichtungsdurchmesser.

  • „T“-Dichtung

    Einsatzöffnung mit reduziertem Durchmesser in der hinteren Tülle. Wird auch als dünne Dichtung bezeichnet. Mit einer „T“-Dichtung lassen sich kleinere Drähte oder kleinere Isolierungsdurchmesser verwenden. Eine „T“-Dichtung ist größer als eine „E“-Dichtung und kleiner als eine „N“-Dichtung.

  • Abgedichteter Flansch

    Ein Flansch, der als interner Teil eines Steckverbinderkörpers geformt oder angepasst wurde, um Lecks an der Montagestelle zu vermeiden.

  • Abgeschirmtes Kabel

    Ein Kabel, bei dem der isolierte Leiter oder die Leiter von einer leitfähigen Hülle umgeben ist/sind. Es ist so aufgebaut, dass nahezu jeder Punkt an der Oberfläche der Isolierung ein Massepotenzial aufweist oder ein vorbestimmtes Potenzial zur Masse.

  • Abisolieren

    Entfernen von Isolierung von einem Leiter.

  • Abschirmung

    Eine Metallschicht, meist aus Aluminium/ Kupfer, Klebeband, Flechtmasse oder spiralförmig aufgewickeltem Draht. Ihre Hauptfunktion besteht darin, elektrostatische oder elektromagnetische Störungen zwischen nebeneinanderliegenden Drähten und externen Quellen zu verhindern.

  • Abschlusswiderstand

    Ein Steckverbinder, der eine Vorrichtung enthält, die elektrischen Widerstand erzeugt. Er wird normalerweise für J1939-Anwendungen verwendet, um die Hauptleitung oder das Bus-Netzwerk abzuschließen.

  • Adapter

    An einem Steckverbinder befestigte Vorrichtung, die den Anschluss an ein weiteres Gerät erlaubt, das man andernfalls nicht anschließen könnte.

  • Ampere (A)

    Die Maßeinheit von Strom. Ein Ampere ist der Strom, der bei einem Volt Potenzial durch ein Ohm Widerstand fließt.

  • Anschluss

    Eine Vorrichtung, die am Ende eines Leitdrahts befestigt wird, um diesen an einen anderen Leitdraht anschließen zu können, wobei immer noch elektrischer Strom zwischen den beiden fließt. Wird auch gewöhnlich als Kontakt bezeichnet.

  • Anschluss- oder Trennkraft

    Gemessene Zugkraft, die zum Anschließen oder Trennen von Kontakten oder Steckverbindern erforderlich ist.

  • Anschlusspositionssicherung (TPA)

    Ein sekundärer Verschlussmechanismus. Ein TPA wird an der passenden Fläche eines Steckverbinders eingerastet, nachdem dieser bestückt wurde. Er hält Kontakte in der korrekten Ausrichtung für die Anpassung und verhindert, dass diese verschoben werden.

  • Applikator

    In automatischen Maschinen verwendetes Werkzeug zum Crimpen von geprägten und geformten Kontakten.

  • Ausbruch

    Steckverbinder mit einem geschlitzten Kupplungsring. Der Kupplungsring ist so konzipiert, dass er zerfällt und dass so die Steckverbinder getrennt werden können ohne das Zusatzgerät zu beschädigen, falls es zu einem unbeabsichtigen Abziehen kommt.

  • AWG (Amerikanische Drahtlehre)

    Standardisiertes System der Drahtstärkenmessung. Wird gewöhnlich als Drahtstärke bezeichnet. (Referenz: National Bureau of Standards, Tabelle der Kupferdrähte [Handbuch 100] AVS.)

  • Beschichtung

    Dünner Metallauftrag auf Kontakten oder Komponenten. Er kann zur Verbesserung der Leitfähigkeit, einfacherem Löten oder dem Schutz vor Korrosion verwendet werden.

  • Blockierte Öffnungen

    Unbenutzte Öffnungen oder Kontaktpositionen in einem Steckverbinder, die mit Verschlussstopfen versehen oder durch Modifizierung der hinteren Tülle blockiert wurden.

  • Buchse

    Eine Hälfte eines passenden Steckverbinderpaares. Buchsen werden mit einem Stecker und gewöhnlich Gehäusestiften angeschlossen.

  • Buchsengehäuse (Stecker)

    Eine Hälfte eines passenden Steckverbinderpaares. AMPSEAL und AMPSEAL 16 Stecker sind gewöhnlich mit dem Verschlussmechanismus für das angeschlossene Paar ausgestattet, nehmen die Buchsenkontakte auf und werden an ein Stiftgehäuse (Kappe) oder einen Kopf angeschlossen.

  • Buchsenkontakthülse

    Ein zylinderförmiges Schutzgehäuse für die Kontaktfinger oder eine Kontaktfeder. Die Buchsenkontakthülse hält den inneren Mechanismus des Kontakts an Ort und Stelle und bietet eine glatte Außenfläche.

  • Bus (auch Busleiste)

    Eine dünne Leiterbahn, über die mehrere Kontakte innerhalb eines Steckverbinderkörpers miteinander verbunden sind. Wird zur Verteilung von elektrischem Strom an die Zweige eines Stromkreises verwendet.

  • Crimpen

    Mechanisches Sichern eines Anschlusses oder Spleisses an einen Steckverbinder durch Anlegen von Druck.

  • Crimpstempel

    Der Teil des Crimpwerkzeugs, der den Kontaktschaft physikalisch zusammendrückt und so den Crimp formt.

  • Crimpwerkzeug

    Eine Vorrichtung, die einen Kontakt permanent durch Druckaufwand an einem Draht fixiert.

  • Dichtstopfen

    Ein nicht-leitender Blindstift, der in eine offene Öffnung in einem Steckverbinder eingesetzt wird. Dichtstopfen sind erforderlich, um die Stabilität der umweltfesten Dichtung aufrechtzuerhalten.

  • Dichtung mit reduziertem Durchmesser

    Kleiner als die Standardöffnungen in der Steckverbindertülle.

  • Dielektrische Stärke

    Die Spannung, der ein Isoliermaterial widerstehen kann, bevor es zum Abbau kommt; normalerweise als Spannungsgradient ausgedrückt (wie Volt/Mil).

  • Dielektrische Widerstandsspannung

    Die Menge an Leckstrom, der durch die Isolierung fließt.

  • Dielektrischer Test

    Ein Test, bei dem für eine bestimmte Zeit Spannung mit einem höheren Wert als die Nennspannung angelegt wird, um die Eignung der Isolierung unter normalen Bedingungen zu bestimmen.

  • Diode

    Elektronische Komponente, die elektrischen Fluss in nur eine Richtung erlaubt.

  • Dochtwirkung

    Der Längsfluss einer Flüssigkeit in einer Draht- oder Kabelkonstruktion.

  • Einführwerkzeug

    Eine Vorrichtung zur korrekten Einführung von Kontakten in einen Steckverbinder.

  • Endgehäuse

    Ein sekundäres Befestigungselement für die Rückseite eines Steckverbinders zur Zugentlastung, zum Schutz vor Umwelteinflüssen und/oder verbesserter Ästhetik.

  • Endkappe

    Eine Schutzabdeckung, die entweder in die Rückseite eines Steckverbinders integriert ist oder an diese schallgeschweißt ist.

  • Entnahmewerkzeug

    Vorrichtung zum Lösen der Kontakte aus dem Steckverbinderkörper.

  • Entnahmewerkzeug

    Eine Vorrichtung zum Entfernen von Kontakten aus einem Steckverbinder.

  • Erweiterter Schlüssel

    Zusätzliche Indexierung oder Polarisation zur Vermeidung von falsch zusammengesteckten Steckverbindern.

  • Feuchtigkeitsbeständigkeit

    Wassermenge (in jeglicher Form), der eine Verbindung standhält, die korrekt ohne Lecks angeschlossen ist, so dass es zu keinem Verlust von elektronischen Funktionen kommt.

  • Flansch

    Eine flache senkrechte Verlängerung des Steckverbinderkörpers. Flansche werden zur Montage verwendet und befinden sich gewöhnlich an Buchsen.

  • Flanschdichtung

    Elastomerische Silikondichtung, die zwischen einem Flansch und einer Montagefläche verwendet wird, um Lecks am Montage-Ausschnitt zu verhindern.

  • Fliegend

    Steckverbinder, die nicht zur Verwendung in montierten Anwendungen oder Platinenanwendungen vorgesehen sind.

  • Gehäuse

    Außengehäuse, in das der Einsatz und die Kontakte montiert werden. Gehäuse von passenden Steckverbindern bieten meist auch die korrekte Ausrichtung und Schutz der hervorstehenden Kontakte. Wird auch Körper genannt.

  • Gestanzter u. gerollter Bandkontakt

    Offener Schaftanschluss, der mit einem Präzisionsstempelverfahren gefertigt wurde.

  • Gewindeadapter

    Zylindrische Vorrichtung mit Schraubengewinde, die an der Rückseite eines Steckverbinders befestigt wird, um ein Gewinde-Endgehäuse oder eine Zugentlastung anzuschließen.

  • Gewinderückteil

    Schraubengewinde am nicht passenden Ende eines Steckverbinders, um ein Gewinde-Endgehäuse oder eine Zugentlastung anzuschließen.

  • Gleichstrom

    Ein nur in eine Richtung fließender Strom.

  • Haltebolzen

    Schraube, die zum Zusammenziehen und -halten von passenden Steckverbindern verwendet wird.

  • Haltehülse

    Auskleidungshülse, die in den Buchsenkörper passt, um eine interne Abdichtung und Tasten zu gewähren.

  • Hitzedichtung

    Bei Kabeln ist dies eine Methode zur Abdichtung eines Klebebandverbands durch thermische Fusion.

  • Hitzeschrumpfung

    Schlauchtyp, der schrumpft, wenn er erhitzt wird und so eine feste Abdichtung gewährleistet.

  • Hülse

    Ein geflochtener, gestrickter oder gewebter Schlauch.

  • Indenter

    Der Teil des Crimpwerkzeugs oder -stempels, mit dem der Kontaktschaft auf den Leiter gepresst wird.

  • Inspektionsöffnung

    Eine Öffnung in einem Schaftkontakt, mit der man den Leiter sichtprüfen kann, um sicherzustellen, dass er auf die korrekte Tiefe eingeführt wurde.

  • Interne Dichtung

    Wasserfeste, gewöhnlich aus Silikon-Elastomer gefertigte Form, die sich im Steckverbinderkörper befindet. Sie ist beständig gegen Feuchtigkeit und Flüssigkeit, wenn die Steckverbinder korrekt angeschlossen sind.

  • Isolierung

    Ein Material mit hoher Beständigkeit gegen den Stromfluss.

  • Isolierungsbeständigkeit

    Das Maß der Beständigkeit, das die Isolierung gegen den Stromfluss aufweist.

  • Isolierungscrimp

    (1) Die physikalische Verformung der Isolierungshülse, die einen Anschluss oder Spleiss sowie die nebenan liegende Leiterisolierung abdeckt, um die Hülse zu fixieren. (2) Formkombination der Isolierungshülse mit dem Anschluss oder Spleiss und der Leiterisolierung nach dem Crimpen.

  • Isolierungsstütze

    Der Teil des Kontaktschafts, der die Leiterisolierung umgibt, jedoch nicht an diese gecrimpt ist.

  • Kabelbereich

    Die Obergrenze der Leitergröße, der von einem Kontaktschaft aufgenommen werden kann. Sie bezieht sich auch auf den isolierten Leiterduchmesser, der von einer Dichttülle aufgenommen werden kann.

  • Kabelführung

    Schutzvorrichtung, die an der Rückseite des Steckverbinders angebracht ist, um das Kabelbündel zu entlasten.

  • Kabelklemme

    Eine Schutzvorrichtung, um das Kabelbündel an der Stelle zu stützen und zu entlasten, wo dieses den Steckverbinder verlässt.

  • Kaltstauchung

    Prozess, bei dem Kontakte mithilfe von Stempeln und Stanzen aus einzelnen Metallteilchen geformt werden.

  • Keilschloss

    Eine Vorrichtung, die in die oder auf die Steckverbinderschnittstelle eingeführt wird, um Kontakte in der korrekten Ausrichtung zu positionieren und zu halten.

  • Kompressionsmutter

    Sekundäres Endgehäuse. Wird in die Rückseite des Endgehäuses eingeschraubt, um das Kabelbündel zu komprimieren und eine zusätzliche Stütze zu gewähren.

  • Konsolenmutter

    Ein sechseckiger Gewindering aus Kunststoff oder Metall. Die Konsolenmutter wird mit einer Sicherungsscheibe zur Montage verwendet.

  • Kontakt

    Leitende Vorrichtung, die an das Ende des Leitdrahtes gecrimpt oder gelötet wird, um die Übertragung von elektrischem Strom oder Daten an einen zweiten Leiter zu ermöglichen. Kontakte werden am häufigsten in mehrfacher Ausführung in Steckverbindern verwendet. Diese werden auch häufig als Anschlüsse, Stifte und/oder Buchsen bezeichnet.

  • Kontakt, Buchse

    Drahtanschluss mit hohlem Anpassende, in den der Stift oder der Stecker eingeführt wird. Wird auch als Buchsenkontakt bezeichnet.

  • Kontakt, Crimp

    Drahtanschluss, der für die permanente Fixierung an Leiterdrahtenden über Druck befestigt ist. Hiebei wird weder Lötmasse noch Hitze verwendet.

  • Kontakt, einführ-/entnehmbar

    Drahtanschluss, der mechanisch mit dem Steckverbinderkörper verbunden oder von diesem entfernt werden kann.

  • Kontakt, Lötkontakt

    Drahtanschluss, der mit einer Metallverbindungsmasse am Drahtleiter angebracht wird. Für das Löten vorgesehene Kontakte sind gewöhnlich mit einer Schale, einem hohlen Zylinder oder einer Öse oder einem Haken versehen, um einen Leiter aufzunehmen und die aufgetragene Lötmasse zu halten.

  • Kontakt, Steckbuchse

    Drahtanschluss mit hohlem Anpassende, in den der Stift oder der Stecker eingeführt wird. Wird auch als Buchsenkontakt bezeichnet.

  • Kontakt, Stift

    Drahtanschluss mit massivem Anpassende. Wird durch das Einführen in eine Buchse oder einen Steckbuchsenkontakt angeschlossen. Wird auch als Steckerkontakt bezeichnet.

  • Kontaktanordnung

    Die Anzahl, Anordnung und Organisation von Öffnungen in einem Steckverbinder.

  • Kontaktbereich

    Der Bereich, in dem sich zwei Leiter, ein Drahtanschluss und ein Leiter oder zwei Drahtanschlüsse berühren, wodurch der Strom fließen kann.

  • Kontaktgröße

    Gesamtgröße des Schafts, die durch die Stärke des Drahts, den er aufnimmt, bestimmt wird.

  • Kontaktnennstrom

    Die maximal empfohlene Stromstärke, die durch einen Drahtanschluss fließen soll.

  • Kontaktrand

    Ein kleiner Flansch oder Kragen an einem Anschluss, der die Wanderung des Kontakts in den Steckverbinder oder aus dem Steckverbinder einschränkt.

  • Kontaktretention

    Die Axiallast in beiden Richtungen, der ein Anschluss standhalten kann, ohne von seiner korrekten Position im Steckverbinder verschoben zu werden.

  • Kontaktwiderstand

    Die Messung des Widerstands gegen elektrischen Strom durch ein Paar sich berührender Drahtanschlüsse. Der Widerstand kann in Ohm oder in Millivolt als Spannungsabfall bei einem bestimmten Strom über die sich berührenden Anschlüsse gemessen werden.

  • Kopf

    Geflanschter Steckverbinder, der für Draht-zu-Platinen-Anwendungen ausgelegt ist.

  • Korrosionsbeständigkeit

    Die Fähigkeit einer Substanz, Korrosion standzuhalten.

  • Kupplungsring

    Befestigter zylinderförmiger Ring, der zum Verriegeln von sich berührenden Steckverbindern verwendet wird.

  • Leiter

    Jedes Material, das einfach elektrischen Strom leiten kann. Die verbreitetsten Materialien für Draht- und Kabelanwendungen sind Aluminium und Kupfer (blank oder beschichtet).

  • Leitfähigkeit

    Die Fähigkeit eines Materials, elektrischen Strom zu leiten.

  • Lichtbogenbeständigkeit

    Zeit, die elektrischer Strom benötigt, um die Oberfläche eines Materials durch die Karbonisierung durch den Lichtbogen elektrisch leitend zu machen oder die Zeit, die benötigt wird, bis ein Lichtbogen einen elektrischen Leitweg in einem Material erschafft.

  • Lötfreie Verbindung

    Verbindung zwischen zwei Metallen, die durch Druck ohne die Verwendung von metallischen Legierungen oder Hitze erzeugt wurde.

  • Mantel

    Eine äußere nichtmetallische Schutzabdeckung, die über einen isolierten Draht oder über ein Kabel angebracht wird.

  • Masse

    Eine leitende Verbindung zwischen einem Stromkreis und der Erde oder einem anderen großen leitenden Körper, der als Masse verwendet wird. Dies führt zu einem geschlossenen Stromkreis.

  • Massiver Kontakt

    Geschlossener Schaftanschluss, der mit einem Kaltstauchungsverfahren gefertigt wurde.

  • Montageclip

    Ein Kunststoff- oder Metallteil, das an einen ungeflanschten Steckverbinder angebracht wird, um Oberflächenmontage zu erlauben.

  • Montagehalterung

    Eine rechteckige Metallvorrichtung, die zur Befestigung oder Montage von Steckverbindern in einer Anwendung verwendet wird.

  • Muffe

    Befestigung für die Rückseite eines Steckverbinders. Muffen sind gewöhnlich biegsam, aus Kunststoff oder Plastisol gefertigt und bieten Drahtzugentlastung, Schutz gegen Umwelteinflüsse und/oder verbesserte Ästhetik.

  • Nahtloser Anschluss oder Spleiss

    Anschluss- oder Spleissleiterschaft, der aus einem einzigen Metallstück gefertigt wird, ohne Riefen oder Rillen, die normalerweise auftreten, wenn Metall an Metall angeschlossen wird.

  • Nennstrom

    Der maximale kontinuierliche elektrische Stromfluss, der für eine bestimmte Drahtsituation empfohlen wird. Er wird in Ampere ausgedrückt.

  • Neopren

    Thermisches Härtematerial, das chemisch Polychloropren genannt wird, mit ausgezeichneten flammhemmenden und abreibungsbeständigen Eigenschaften.

  • Nest

    Der Teil des Crimpstempels, der den Schaft beim Crimpen stützt.

  • Newton (N)

    Eine Maßeinheit für die Kraft, die auf dem metrischen System basiert. Bei einem Newton handelt es sich um die Kraft, die eine Beschleunigung von einem Meter pro Sekunde produziert, wenn sie auf eine Masse von einem Kilogramm wirkt.

  • O-Ring

    Runde Dichtung, die sich im Innendurchmesser einer Buchse befindet. Sie ist gewöhnlich aus elastomerischem oder Silikonmaterial gefertigt und bietet eine umweltfeste Dichtung.

  • Oxidation

    Der Prozess der Zusammenführung eines Verbundes mit Sauerstoff, was gewöhnlich zu einer unerwünschten Degradierung der Oberfläche des Materials oder Verbunds führt.

  • Öffnung

    Loch in der Steckverbindertülle und im Steckverbindergehäuse, in das der Kontakt passen muss.

  • Platinenmontage (PCB = Printed Circuit Board)

    Steckverbinder, die für Draht-zu-Platinen-Anwendungen ausgelegt sind.

  • Positionsgeber

    Eine Vorrichtung in einem Crimpwerkzeug, die die korrekte Kontaktpositionierung beim Crimpen unterstützt.

  • Primäre Einrastverstärkung (PLR)

    Verschlussmechanismus, der an der passenden Oberfläche eines Steckverbinders einrastet, nachdem der Steckverbinder bestückt wurde. Eine PLR hält Kontakte in der korrekten Ausrichtung für die Anpassung und verhindert, dass diese sich einfach lösen können.

  • Quadratmillimeter oder mm2

    Maßeinheit für europäische Drahtstärkenstandards(Ref. DIN 72551-6 und ISO 6722-3).

  • Ratschensteuerung

    Eine Crimpvorrichtung, die Bewegungen in nur eine Richtung erlaubt, wodurch ein vollständiger Crimpzyklus entstehen kann, bis der Kontakt vollständig gecrimpt ist.

  • Ringadapter (HDP20)

    Zylindrischer Rand oder Kragen, der an der Rückseite eines Steckverbinders befestigt wird, um Endgehäuse oder Zugentlastungen anzuschließen.

  • Schaft

    (1) Leiterschaft: Der Abschnitt des Anschlusses, Spleisses oder Kontakts, der den abisolierten Draht aufnimmt. (2) Isolierungsschaft: Der Abschnitt des Anschlusses, Spleisses oder Kontakts, der den isolierten Draht aufnimmt.

  • Schaftfase

    Abgeschrägter Einlass am Berührungsende des Buchsenkontakts. Reduziert die Krafteinwirkung beim Anpassen von Kontakt und Steckverbinder.

  • Schlüssel

    Einzigartiges Muster von entsprechenden Kerben und Kennzeichnungen auf einem Satz passender Steckverbinder. Die Kennzeichnungen sind dazu ausgelegt, zu den Kerben zu passen, wodurch fehlerhafte Verbindungsversuche vermieden werden sollen.

  • Schlüsselstift

    Solider Kunststoffstab, der in eine leere Buchsenöffnung eingeführt wird, um fehlerhafte Verbindungsversuche zu vermeiden.

  • Schnittstelle

    Die sich gegenüberliegenden Berührungsflächen eines Steckverbinderpaares, wenn sie miteinander verbunden sind.

  • Schnittstellendichtung

    Eine Dichtung am Berührungsende des Steckverbinders, die das Eindringen von Feuchtigkeit oder Schmutz verhindert, wenn ein Steckverbinder korrekt angeschlossen ist.

  • Schrumpfmuffenadapter

    Thermoplastischer hinterer Adapter, der als Kante dient, um den Schrumpfschlauch darum zu formen, damit er sicher an einem Steckverbinder montiert werden kann.

  • Sekundärverschluss

    Eine Vorrichtung, die in die Steckverbinderenschnittstelle eingeführt oder auf die Steckverbinderschnittstelle gesteckt wird, um Kontakte in der korrekten Ausrichtung zu positionieren und zu halten. Sekundärverschlüsse werden auch Keilschlösser oder Anschlusspositionssicherungen genannt.

  • Selbstlöschend

    Die Eigenschaft eines Materials, dessen Flamme sich von selbst löscht, nachdem die Zündflamme entfernt wurde.

  • Selektives Beschichten

    Auftragen einer dünnen Beschichtung auf einzelne Teile eines Kontakts. Wenn selektive Beschichtung gewählt wird, wird die Beschichtung gewöhnlich auf die Berührungsfläche aufgetragen, um für bessere Leitfähigkeit zu sorgen und Verschleiß und Korrosion zu reduzieren.

  • Sicherungsscheibe

    Dünner Metallring, der zwischen der Konsolenmutter und der Montagefläche verwendet wird, um eine Federkraft für eine fest passende Montage zu erzeugen.

  • Signal

    Ein elektrischer Strom, der entweder zur digitalen, analogen, Informationsüberteragung oder zur der Informationsübertragung durch Audio oder Video genutzt wird.

  • Spannung

    Der Begriff wird am häufigsten dazu verwendet, elektrische Kraft zu beschreiben, die zwischen zwei Punkten besteht. Spannung kann einen Stromfluss erzeugen, wenn ein geschlossener Stromkreis zwischen diesen beiden Punkten angeschlossen wird.

  • Spitzenspannung

    Die maximale Momentanspannung.

  • Spleiss

    Eine Verbindung aus zwei oder mehr Leitern oder Kabeln, die gute Eigenschaft in Bezug auf mechanische Festigkeit besitzt sowie gute Leitfähigkeit liefert.

  • Staubabdeckung

    Kappe, die zum Schutz und Verbergen der Schnittstelle eines nicht angeschlossenen Steckverbinders verwendet wird.

  • Stecker

    Eine Hälfte eines passenden Steckverbinderpaares. Stecker haben normalerweise den Verschlussmechanismus für das passende Paar, nehmen normalerweise die Buchsen auf und werden an Buchsen angeschlossen.

  • Steckverbinder-Positionssicherungen (CPA = Connector Position Assurance)

    Ein Verschlussmechanismus am Steckverbinder, der das versehentliche Lösen von sich berührenden Kontakten verhindert.

  • Stiftgehäuse (Kappe)

    Eine Hälfte eines passenden Steckverbinderpaares. AMPSEAL 16 Stiftgehäuse werden mit einem Buchsenkontaktgehäuse (Stecker) und Gehäusestiftkontakten verbunden.

  • Strang

    Ein einzelnes Filament aus abisoliertem Draht.

  • Strom (I)

    Die Rate der Übertragung von elektrischem Strom, die gewöhnlich in Ampere angegeben wird.

  • Swedge

    Ein Kaltschmiedeprozess, bei dem zwei Metallformen in eine gepresst oder gezwungen werden.

  • Teilstreifen

    Eine kleinere Menge mit gestanzter u. gerollter Bandkontakte als auf einer vollen Spule.

  • Temperaturkoeffizient des Widerstands

    Die Änderung des Widerstands pro Grad Temperaturänderung.

  • Thermischer Zyklus

    Temperaturmodulierungsverfahren, das entwickelt wurde, um die Leistung, Stärke und Lebensdauer einer Reihe von Materialien zu verbessern.

  • Trennwand

    Trennwand oder Partition. Trennwandsteckverbinderen werden an eine Trennwand durch eine Durchführung montiert.

  • Tülle

    Gummi- oder elastomerische Dichtung. An Steckverbindern befindet sich die Tülle an der Rückseite oder am Kabelende des Steckverbinders. Sie hat Öffnungen, durch die der Kontakt in den Steckverbinderkörper eingeführt wird.

  • Umgebungsfest gedichtet

    Behält die Funktion, wenn er Umweltbedingungen ausgesetzt wird.

  • Umgebungstemperatur

    Die Temperatur eines Medium (Gas oder Flüssigkeit), das ein Objekt umgibt.

  • Umgekehrte Anordnung

    Nicht standartisierte Kontaktzuordnung (z. B. Buchsen, die Stiftkontakte erfordern und Stecker, die Buchsenkontakte erfordern).

  • Verbesserte Dichtungsretention

    Modifizierung am Stecker beziehungsweise an der vorderen Dichtung und das Keilschloss, um zu verhindern, dass sich die Dichtung beim Abziehen vom Steckverbinder löst.

  • Vibration

    Eine regelmäßige Bewegung der Partikel von Schall- oder anderen Wellen.

  • Volt

    Ein Volt ist die Maßeinheit elektromotorischer Kraft oder elektrischen Druck, so wie Wasserdruck in Pfund pro Quadratzoll.

  • Vordere Dichtung

    Elastomerische Silikondichtung oder O-Ring an der Berührungsfläche eines Steckverbinders. Die vordere Dichtung wird auch als Schnittstellendichtung bezeichnet und befindet sich gewöhnlich am Stecker.

  • Vorverzinnt

    Vor dem Lötverfahren auf die Kontakte und/oder den Leiter aufgebrachte Lötmasse.

  • Wischvorgang

    Bewegung von zwei elektrischen Kontakten, die aneinanderreiben.

  • Zugentlastung

    Harte Kunststoff- oder Metallvorrichtung, die an der Rückseite eines Steckverbinders befestigt wird, um den Draht zu unterstützen.

  • Zugkraft

    Gemessene Energie, die erforderlich ist, um einen Leiter von einem Kontakt oder einen Kontakt von einem Anschluss zu entfernen.

Interaktiver Produktfinder

Der interaktive Produktfinder zeigt Steckverbinder-Optionen, die Ihre Design-Anforderungen erfüllen.

Benötigen Sie Hilfe?

Bei LADD Distribution streben wir danach, die Erwartungen unserer Kunden zu übertreffen. Wenn Sie hier die Informationen, die Sie suchen, nicht finden, wenden Sie sich bitte einfach an uns.

Kontakt